Der Internationale Bund (IB) führt jeden Dienstag im Rahmen seiner wöchentlichen Präsenzzeit in der Kopernikusschule die Wegeplanung sowie im Rahmen des Projektes  „Kom.Bo – Kompetenzerweiterung und Berufsorientierung“ die Beratung im Übergang Schule-Beruf der Lernenden im 10. Schulbesuchsjahr durch.

 

Die Wegeplanung verfolgt bei Lernenden ab dem 8. Schulbesuchsjahr das Ziel, in enger Absprache mit den Eltern, den Personenkreis mit negativer Abschlussprognose sowie schulmüde Lernende, wenn möglich in den Regelunterricht zu integrieren, um die Vollzeitschulpflicht zu erfüllen. Ist dies nicht möglich, werden diese Lernenden an einen außerschulischen Lernort mit Praxisbezug (in der Regel ist das die Jugendwerkstatt) überführt und erfüllen dort ihre Vollzeitschulpflicht. Hier entdecken die Lernenden ihre Fähigkeiten, stärken somit ihr Selbstwertgefühl und werden in die Lage versetzt, eine realistische schulische Zukunftsplanung entwickeln zu können. Somit wird einem frühzeitigen Scheitern der Schullaufbahn entgegengewirkt und eine passgenaue Anschlussperspektive hergestellt.

 

Das Projekt „Kom.Bo – Kompetenzerweiterung und Berufsorientierung“ richtet sich an ältere Lernende im 10.Schulbesuchsjahr. Diese erfüllen ihre Vollzeitschulpflicht, so dass hier die Berufsorientierung das kennzeichnende Merkmal der Beratung ist. Dies geschieht selbstverständlich ebenfalls in enger Absprache mit den Eltern. Bausteine der Beratung sind unter anderem die Durchführung von Berufsinteressentests, die Unterstützung auf der Suche nach einem Praktikumsplatz, die Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen für einen Praktikums- bzw. Ausbildungsplatz und die Anmeldung an einem Berufskolleg.